Startseite / Startseite / Zwei Regionalligisten erreichen Pokal-Achtelfinale

Zwei Regionalligisten erreichen Pokal-Achtelfinale

Was für ein wahnsinns Pokalwochenende! Am vergangenen Samstag und Sonntag standen sich 32 Teams aus ganz Deutschland in der 2. Pokalrunde mit dem Wunsch in das Achtelfinale einzuziehen gegenüber. Dabei kam so mancher Favorit mächtig ins Schwitzen und zwei Regionalligamannschaften schafften den Einzug gegen teils höherklassige Teams. Das Achtelfinale wird bereits in drei Wochen, am 16. und 17. November 2013, stattfinden.
Schon vor dem ersten Pokalmatch sorgte die Bekanntgabe des Austragungsorts für das final4-Wochenende für manch lustige Wortspielchen. Die Bremer vom TV Eiche Horn gaben für ihre Partie am Samstagabend das Ziel aus:

 
Das Finalwochenende findet vom 28. Februar bis 2. März 2014 in Wyk auf der Föhr statt (wir berichteten). Dabei mussten die Bremer allerdings gegen den amtierenden Pokalsieger, den Red Devils Wernigerode, ran. Hier zeigten sie sich bestens motiviert und auf den Gegner eingestellt, sodass sich ein spannender Schlagabtausch entwickelte. Die Führung wechselte munter und der Zweitligist konnte sich zwischenzeitlich mit 5:3 absetzen. Doch zum Ende hin gingen den Spielern aus Horn die Kräfte aus. Sechs Minuten vor Schluss erzielte Joni Liikanen den für die Wernigeröder erlösenden 6:5-Treffer, welcher bis zum Apfiff verteidigt werden konnte. Die Enttäuschung war anfangs groß, doch beide Bremer Teams (die Damen haben knapp 1:2 gegen MFBC Wikinger Grimma verloren) konnten sich bereits wenige Stunden später über die respektable Leistungen freuen.

 
Während der UHC Sparkasse Weißenfels gegen den Ligakonkurrenten UHC Döbeln 06 bereits im ersten Drittel mit einer 11:1-Führung den Sack zumachte und den Spielstand noch auf 20:1 hochtreiben konnte, revanchierte sich der Aufsteiger VfL Red Hocks Kaufering (1. FBL Herren) bei den Unihockey Igels Dresden (1. FBL Herren) für die Niederlage in der letzten Pokalsaison. Mit 4:2 gewannen die Bayern und lösten das Ticket für das Achtelfinale. Beim Duell zwischen der SG Mittelnkirchen-Stade (2. FBL Herren Nord/West) und dem TV Lilienthal (1. FBL Herren) sah es lange Zeit nach einem Sensationserfolg der „Underdogs“ aus. In der heimischen Halle gingen sie schnell in Führung und bauten diese bis auf drei Tore aus. Die Lilienthaler liefen lange Zeit ihrer Form hinterher und konnten sich erst im zweiten Drittel zurückkämpfen. Nun begann der Krimi vom Neuen und konnte nicht in der regulären Spielzeit gelöst werden. Im Sudden Death waren es dann die Gäste, welche durch das goldene Tor von Tobias Melde zum 4:5-Endstand erlöst wurden. Die Highlights der Partie sind oben im Video zu sehen.

 
Die Regionalligisten TV Schriesheim und TSV Calw/Tübingen sind ebenfalls weiter. Die Schriesheimer kegelten den Zweitligisten Frankfurt Falcons (2. FBL Herren Nord/West) heraus. Das Match musste ebenfalls in die Verlängerung, in der der Regionalligist mit 5:4 gewann. Der TSV Calw/Tübingen gewann auch knapp mit 5:4 gegen den UHC Sparkasse Weißenfels II aus der Regionalliga Ost. Die Gewinner aus den restlichen Begegnungen sind der MFBC Leipzig (16:0 gegen ESV Ingolstadt), SSF Bonn (11:2 gegen MFBC Leipzig II), FLOOR FIGHTERS Chemnitz (16:3 gegen TSG Erlensee), die Dümptener Füchse (11:1 gegen TuS Bloherfelde/Oldenburg), WSG Reform Magdeburg (6:4 gegen Gettorfer TV), TSV Neuwittenbek (19:4 gegen SG Stade-Mittelnkirchen), die Saalebiber Halle (7:4 gegen BAT Berlin II), Blau Weiß 96 Schenefeld  (15:4 gegen STV Sedelsberg Hawks), der Westfälische Floorball Club (8:3 gegen ATS Buntentor) und Floorball Butzbach (3:2 gegen PSV Wikinger München).
Die Achtelfinal-Begegnungen werden am kommenden Sonntag, den 27. Oktober 2013, während der Begegnung MFBC Leipzig II – Floorball Tigers Magdeburg ausgelost.

Theme developed by ThemeStash - Premium WP Themes and Websites