Startseite / Startseite / SSV Heidenau feiert Deutsche Meisterschaft

SSV Heidenau feiert Deutsche Meisterschaft

Am Ende sangen die Spielerinnen mal wieder: „Heidenau macht das immer so…“.  Wie bereits im Vorjahr sicherten sich die Damen vom SSV Heidenau in einem spannenden Finale den Deutschen Kleinfeld Titel. (Hier die letzten Minuten im Video.)
Im Finale gegen die ETV Lady Pirannhas Hamburg waren es Franziska Kuhlmann und Nicole Friedrich, die mit drei Toren den SSV in Führung brachten. Die Antworten von den Hamburgerinnen Ina Jensen und Laura Bohlemann konnten daran nichts ändern. Am Ende war es ein spannendes, temporeiches und ausgeglichenes Spiel in dem die Sächsinnen, die die Nase vorne hatten und den Titel mit 5:3 verteidigten. „Wir haben das Tor nicht getroffen.“, fasste Ina Jensen, Topscorerin des Turniers, zusammen. „Es lag nicht daran, dass wir eine Feldspielerin im Tor hatten (Anm. d. R.: Die Hamburger Torhüterin verletzte sich im Spiel zuvor.), sondern daran, dass wir vorne nicht genug gepunktet haben. Wer zuvor in vier Spielen 48 Tore schießt, der sollte im Finale auch mehr als drei machen können!“
Das es ebenso kein Spaziergang für den SSV war, musste eine glückliche, aber erschöpfte Siegerin Franziska Kuhlmann nach dem Spiel feststellen. „Ich bin einfach im Eimer, es war nur hart. Wären wir nicht mit 3:0 in Führung gegangen, dann hätte das Spiel auch anders ausgehen können. Jetzt wird erst einmal gefeiert!“
Im Spiel um Platz drei siegte der mit Dessau-Roßlauer HV 06 mit 8:3 gegen den TSV Neuwittenbek. Beide Teams waren mit wenigen Spielerinnen in das Spiel gegangen, am Ende war es aber die Erfahrung der Dessauer Spielerinnen, die das Spiel entschied. Die Dragons aus Bonn setzten sich im Spiel um Platz fünf gegen die Ligakonkurrenz von den Dümptener Füchsen mit 5:2 durch. Der USV Jena dagegen musste sieglos wieder abreisen, verloren sie das Spiel um den siebten Platz mit 3:8 gegen den FC Stern München.
Abschlussplatzierungen der Damen Kleinfeldmeisterschaft 2014: 
1. SSV Heidenau
2. ETV Hamburg
3. Dessau-Roßlauer HV 06
4. TSV Neuwittenbek
5. SSF Dragons Bonn
6. Dümptener Füchse
7. FC Stern München
8. USV Jena
Alle Ergebnisse, geschossenen Tore und Zeitstrafen gibt es in der Statistik zum Nachlesen. Foto-Impressionen vom Wochenende gibt es auf der Facebook-Seite von Floorball Deutschland oder unter dem Hashtag #floorballDM auf Twitter zu sehen.
 

Schreibe einen Kommentar

Theme developed by ThemeStash - Premium WP Themes and Websites