Startseite / Startseite / News von den weiblichen Auswahlteams

News von den weiblichen Auswahlteams

Seit Anfang Juni laufen die Vorbereitungen auf die nächsten internationalen Großanlässe. Bei den weiblichen Auswahlen hat sich einiges getan. Neben zahlreichen neuen Gesichtern im Kreis der Spielerinnen gab es auch auf den Trainerposten einige Wechsel. Hier ein Überblick über die aktuellen Veränderungen im U19- und im Damen-Nationalteam.
Das Damen-Nationalteam hat sich im vergangenen Dezember in Tschechien in die Top Acht der Welt gespielt. Seit diesem Erfolg wurde es ruhig um das Team. Eine Verschnaufpause für Staff und Spielerinnen. Nun wurde vor einigen Wochen die Vorbereitung für die nächste WM-Qualifikation in Polen aufgenommen. Gerade im Bereich des Staff gibt es zahlreiche Änderungen. Nach vier bzw. drei Jahren haben sich die beiden Teamstützen Johann Lörtscher und Alain Brechbühler aus dem Staff verabschiedet. Beide haben in den letzten Jahren als Co-Trainer und Teamleiter sowie Betreuer eine hervorragende Arbeit geleistet. Nach der vergangenen U19-Weltmeisterschaft in Polen haben nun beide eigene Projekte am Start und sind deshalb aus dem Staff der Nationalteams zurückgetreten. Weiterhin kann das Damen-Nationalteam auf die Dienste von Simon Brechbühler und Hans-Rudolf Zysset zählen. Die beiden Schweizer führen das Team noch mindestens bis zur nächsten Weltmeisterschaft in Finnland. Als neuer Trainer im Bunde stösst Prof. Dr. Andreas Kappler zum Team. Kappler ist kein Unbekannter im Damenfloorball. Er führte das Damennationalteam in den Jahren 1997, 1999 und 2001 jeweils zu den Weltmeisterschaften. Als Ersatz für den scheidenden Teamleiter stößt die letztjährige Teamguide Adela Jaucova aus Prag zum Team. Die Tschechin spricht fließend Deutsch und wird sich zukünftig im organisatorischen Bereich bei den Damen engagieren.
Auch im Team kommt es zu einigen Veränderungen. Nach der letzten Weltmeisterschaft hat die Kapitänin Franziska Mietzsch ihren Rücktritt bekannt gegeben. Mietzsch legt nach Jahren im Nationalteam eine Pause ein, schließt jedoch eine Rückkehr nicht kategorisch aus. Ihre Nachfolgerin steht schon bereit. Namensschwester Franziska Kuhlmann wird das Damen-Nationalteam in die nächste WM-Qualifikation führen. Ihr zur Seite stehen auch weiterhin die Assistenz-Kapitäninnen Laura Neumann und Simone Schwarz. Für die nächste WM-Quali ebenfalls nicht zur Verfügung stehen wird Madeleine Heiskanen. Bis zur Weltmeisterschaft verspricht sie jedoch eine Rückkehr ins Team. Dazu hat Lisa Glaß aus persönlichen Gründen ihren Rücktritt aus dem Nationalteam bekannt gegeben. Besonders erfreulich für die A-Damen stimmt die Entscheidung von Katja Timmel. Nach anfänglichen Rücktrittsgelüsten konnte sie den Schläger doch noch nicht an den Nagel hängen und verlängert ihre Karriere mindestens noch um eine Saison. Den genannten Rücktritten stehen zahlreiche Rückkehrerinnen und Neulinge gegenüber, die in den kommenden Monaten auf sich aufmerksam machen werden.
Auch im U19-Nationalteam gab es Veränderungen. Mit dem Ziel vor Augen, die nächste Kampagne wieder mit zwei separaten Staffs zu bestreiten, wurden für die U19 neue Mitarbeiterinnen gesucht. Gefunden wurden diese in Weißenfels mit Laura Hönicke und Katrin Vogt. Hönicke wird künftig als U19-Cotrainerin aktiv werden. Die erfahrene Spielerin wurde zuletzt mit Weißenfels als Spielerin Deutsche Meisterin und spielte 2011 bei der Weltmeisterschaft der Damen in der Schweiz mit. Daneben ist Hönicke aktuell auch als Trainerin im männlichen Nachwuchsteam bei Weißenfels tätig. Mit Vogt stößt eine erfahrene Teamleiterin zur Mannschaft. Vogt hat bereits viel Erfahrung als Organisatorin und Betreuerin in verschiedensten Teams und Projekten gesammelt.
Die nächsten Termine stehen bereits Ende des Sommers an. Anfangs August trifft sich die U19 zu einem Sichtungscamp in Bayern und Mitte September bestreitet das Nationalteam seit der letzten Weltmeisterschaft den ersten Lehrgang in Frankfurt. Bis dahin arbeiten alle Spielerinnen mit Trainingsplänen oder bereiten sich in ihren Teams individuell auf die nächsten Lehrgänge vor. Bei einigen Spielerinnen werden diese Vorbereitung statt in Deutschland, in der Schweiz stattfinden. Gleich drei Spielerinnen zieht es in den Süden. Pauline Baumgarten spielt neu beim Schweizer Rekordmeister Red Ants Rychenberg Winterthur in der NLA und Franziska Kuhlmann zieht es in die Innerschweiz zu Zug United, mit welchen sie im Oktober den Champions-Cup in Zürich bestreiten wird. Neu beim U21A Aufsteiger spielt nächste Saison U19-Nationalspielerin Alena Holst, welche nach überstandener Operation am Sprunggelenk wieder voll angreifen will.
 

Schreibe einen Kommentar

Theme developed by ThemeStash - Premium WP Themes and Websites