Startseite / Herren / Herren-Nationalteam erreicht Zwischenziel

Herren-Nationalteam erreicht Zwischenziel

Das Herren-Nationalteam hat bei der WM-Qualifikation in Celano den dritten Platz erreicht und ist somit für die Weltmeisterschaft 2022 in Zürich und Winterthur qualifiziert.

Im ersten Spiel wurden die Herren vom starken Gegner aus Österreich überrascht, gegen den es nur zu einem 3:3 reichte, wobei Flemming Kühl zwei Tore für sich verbuchen konnte. Aufgrund der Kürze des Turniers war dadurch bereits absehbar, dass es später bei weiterer Punktgleichheit mit den Österreichern auf die Tordifferenz ankommen würde.

Mit diesem Wissen spielte das deutsche Team am zweiten Turniertag gegen Cote d’Ivoire ein unbarmherziges 48:0, während die Österreicher Cote d’Ivoire am dritten Tag “nur” mit 28:2 schlugen, so dass Deutschland nach der österreichischen Niederlage gegen die Slowakei ein komfortables Polster hatte, um den zweiten Gruppenplatz zu erreichen.

Im dritten Gruppenspiel gegen die Slowakei reichte es leider nicht zu einem Sieg oder Unentschieden. Nach der 2:8-Niederlage wurde Goalie Jan Lemke für seine 22 Saves zum besten deutschen Spieler ernannt.

Am vierten und letzten Turniertag stand dann das Entscheidungsspiel an, und der Gegner, Gruppenzweiter der Gruppe E, hieß Slowenien. Deutschland konnte hier im ersten Drittel mit 1:0 in Führung gehen und die Führung im zweiten Drittel auf 2:0 ausbauen. Glück für das deutsche Team, dass der Slowene Luka Peklaj einen Penaltyschuss im zweiten Drittel nicht verwandeln konnte. Im dritten Drittel machte Janos Böker den Sack zu, nun konnte auch der Anschlusstreffer den deutschen Sieg nicht mehr ins Wanken bringen.

In diesem Spiel holte sich Svenson Hoppe den Titel als bester deutscher Spieler für die Vorlagen der ersten beiden Tore, für die Torschützen Flemming Kühl und Sascha Herlt.

Mit dem dritten Platz können die Herren und ihre Fans sich also die Weltmeisterschaft 2022, die in diesem Jahr bereits vom 5. bis 13. November stattfindet, schon fest in den Kalender schreiben.

Auch durch den hohen Sieg gegen Cote d’Ivoire konnten sich 4 Deutsche in die Top Ten der Scorerliste eintragen. Mit 16 Punkten steht Nils Hofferbert auf Platz Zwei punktgleich mit dem Topscorer des Turniers, allerdings ist Hofferberts Ausbeute mit 4 Toren und 12 Vorlagen stark Assist-lastig. Auf Platz Vier der Liste schaffte es dann Tino von Pritzbuer sogar als Verteidiger. Sieben Tore und sechs Assists gingen auf sein Konto.

Kommentare sind geschlossen.

Theme developed by ThemeStash - Premium WP Themes and Websites