E-Mails an die RSK:
rsk[at]floorball.de

Leiter der RSK
Dario Neitzel
mobil: +49 (0)179 6064335
mail: d.neitzel[at]floorball.de
 
Aufgabenbereiche:
  • Ansprechpartner für: Ausbilder, Beobachter, N-Schiedsrichter
  • Ausbildung: Ausbilder, Beobachter, Schiedsrichter 
  • Schiedsrichter-Kontingente der Vereine
  • Lizenzverwaltung
  • Schiedsrichterordnung (SRO) und Durchführungsbestimmungen (DFB) der RSK
Stellv. Leiter der RSK
Tim Galetzka
mobil: +49 (0)172 7391369
mail: t.galetzka[at]floorball.de
 
Aufgabenbereiche:
  • Schiedsrichter-Ansetzungen Schiedsrichter
  • Ansprechpartner für N-Schiedsrichter
  • Betreuung der Spitzengruppe und des Förderkaders der Spitzengruppe
  • Verwaltung der Headsets
  • Erstellen und Aktualisieren von Weisungen
Mitarbeiter der RSK
Miro Siljamo
mobil: +49 (0)151 42544838
mail: m.siljamo[at]floorball.de

Aufgabenbereiche:
  • internationaler Austausch
  • Ansprechpartner für den Weltverband IFF
  • Erstellen und Aktualisieren von Weisungen
Mitarbeiter der RSK
Luca Schmitz
mobil: +49 (0)171 8070152
mail: l.schmitz[at]floorball.de

Aufgabenbereiche:
  • Erstellen und Pflegen des Fragenkataloges für Schiedsrichterkurse
  • Verwaltung der Headsets
  • Koordination der Sperrtermine und Sperrteams
  • Videoanalyse für Kursbeispiele
Mitarbeiter der RSK
Florian Bobbe
mobil: /
mail: f.bobbe[at]floorball.de
 
Aufgabenbereiche:
  • Erstellen und Pflegen des Fragenkataloges für Schiedsrichterkurs
  • Erstellen und Pflegen des Regelwerkes
Mitarbeiter der RSK
Volker Justen
mobil: /
mail: v.justen[at]floorball.de
 
Aufgabenbereiche:
  • Ansprechpartner für die Landesverbände
  • Ansprechpartner für L-Schiedsrichter
  • Lizenzverwaltung
Mitarbeiter der RSK
Christian Baureis
mobil: +49 (0)171 2007075
mail: c.baureis[at]floorball.de
 
Aufgabenbereich:
  • RSK-Finanzen
Mitarbeiter:in der RSK
Du?

Folgende Stelle wird aktuell ausgeschrieben (01.06.2021):

Aufgabenbereiche:

  • Vorbereitung der Schiedsrichterichterkurse der Landesverbände
  • Pflegen von Kursinhalten
  • Erstellen eines Leitfadens für die Kursdurchführung
Mitarbeiter:in der RSK
Du?

Weitere Stellen sind aktuell hier ausgeschrieben:

[zu den Stellenausschreibungen]

[table id=22 /]
Im nachfolgenden Bereich finden Sie die aktuellen Kurstermine der RSK von Floorball Deutschland:

aktuell noch keine Termine für 2021

Die Ausbildung der Schiedsrichter für den nationalen Spielbetrieb erfolgt direkt über Floorball Deutschland (N-Kurse). Schiedsrichter für den Landesverbandsspielbetrieb werden in regionalen Kursen der Landesverbände angeboten (L-Kurse). Alle Kurse werden in der Zeitspanne vom 1.5. bis 15.10. eines Jahres angeboten, die erworbene Lizenz gilt für die im jeweiligen Jahr beginnende Saison. Nähere Informationen, auch zum Folgenden, bieten die Schiedsrichterordnung (SRO) und ihre Durchführungsbestimmungen (DFB) von Floorball Deutschland.



N-Kurse

In den Bundesligen und bei Deutschen Meisterschaften sollen die Spiele von Schiedsrichtern geleitet werden, die ihre Lizenzen auf nationaler Ebene erworben haben. Zudem benötigen Bundesligavereine für ihre Teilnahme am nationalen Spielbetrieb ein bestimmtes Kontingent an Schiedsrichtern. Die hierfür jeweils erforderlichen N-Lizenzen (N4 bis N1) können in einem Theorie- oder einem Praxiskurs erworben werden: Theoriekurse finden an verschiedenen Orten in Deutschland verteilt statt und beinhalten neben Regelkunde vor allem eine Schwerpunktsetzung für die kommende Saison. Praxiskurse bieten eine interessante Alternative, seine Lizenz im Rahmen eines ausgesuchten Turniers oder einer DM zu erwerben. Dort werden die Schiedsrichter von erfahrenen Beobachtern gecoacht.



⇒ Übungstest zur Vorbereitung auf die N-Kurse



L-Kurse

Die Landesverbände von Floorball Deutschland bieten – je nach eigenem Bedarf – Grund-, Jugend- und Fortbildungskurse an. Die dort erworbenen Lizenzen gelten zwar deutschlandweit, sind aber nur in den regionalen Ligen gültig und berechtigen nicht zur Meldung als Kontingentschiedsrichter für die Bundesligen.
Der zweitägige Grundkurs (G-Kurs) ist der erste Kurs für alle, die ins Schiedsrichterleben einsteigen wollen. Sie erwerben dort in der Regel eine L2-Lizenz. Ab dem Folgejahr kann man diese in einer eintägigen Fortbildung (F-Kurs) verlängern oder bis zur höchsten regionalen Lizenzstufe (L1) aufwerten. Daneben bieten eintägige Jugendkurse (J-Kurse) für unter 16-jährige Teilnehmer die Möglichkeit, in einem sehr praxisorientierten Kurs eine LJ-Lizenz zu erhalten. Mit ihr dürfen nur Spiele in den Jugendligen geleitet werden. Die Möglichkeit zum Erwerb der LJ steht neben den Jugendlichen aber auch Eltern oder Betreuern offen.



⇒ Fragenkatalog zur Vorbereitung auf die L-Kurs-Tests

In Ausbilderseminaren werden die Teilnehmer darauf vorbereitet, ihrerseits Schiedsrichter auszubilden. Hierfür ist zunächst ein Ausbilder-Grundkurs zu absolvieren, in dem Unterrichtsdidaktik und Kursorganisation zentrale Rollen spielen. Erfahrene Ausbilder besuchen zur Auffrischung ihrer Lizenz in der Regel alle zwei Jahre eine Ausbilderfortbildung. In einem sogenannten Regeljahr – wenn die IFF im vierjährigen Turnus eine Überarbeitung des Regelwerks veröffentlicht – müssen grundsätzlich alle Ausbilder einen Kurs besuchen. Grundvoraussetzung, um Ausbilder werden zu können, ist mindestens eine eigene L1-Schiedsrichterlizenz. Alle weiteren Voraussetzungen und Details sind in der SRO und ihren DFB zu finden.


Im nachfolgenden Bereich stellt die RSK von Floorball Deutschland alle Personen vor, die im Besitz einer gültigen Ausbilder- oder Beobachterlizenz sind:



[table id=17 /]

Kurse für Beobachter sind derzeit in Planung: Hier soll in die Grundlagen der Schiedsrichterbeobachtung eingeführt werden.



Alle aktuellen Beobachter:
[table id=18 /]

Im nachfolgenden Bereich stellt die RSK von Floorball Deutschland Schiedsrichter und Observer vor, die neben ihrer nationalen Tätigkeit auch international für die IFF nominiert sind/waren.


Sebastian Döring & Steffen Kalow


Beide sind seit 2006 zusammen als Schiedsrichterduo in Deutschland unterwegs. Bereits 2 Jahre später schafften sie den Sprung auf die nationale Ebene und sind seitdem regelmäßig im Einsatz. Nach der Etablierung im Spielbetrieb, wo beide beispielsweise in der Saison 2010/11 zwanzig Spiele zusammen leiteten, folgte im Sommer 2011 der nächste wichtige Schritt zur internationalen Karriere. Als Mitglieder der „IFF Referee Development Group“ schnupperten sie erstmals bei den Czech Open internationale Luft. Neben den geleiteten Bundesligafinals und dem Final Four 2010 ein absolutes Schiedsrichterhighlight, wie beide stets betonen. Am 6. Mai folgte schließlich der bislang größte Schritt, das Central Board der IFF bestätigte beide als Internationales Schiedsrichterpaar für Floorball Deutschland. In den kommenden Monaten möchten beide laut eigenem bekunden „an möglichst vielen internationalen Turnieren teilnehmen, neue Teams und Spielweisen kennenlernen um Erfahrungen zu sammeln und die eigenen Fähigkeiten weiter zu verbessern“.


Jörg Heuer / Steven Piroun


Beide Schiedsrichter starteten ihre Karriere zu Beginn getrennt. Im Jahr 2005 liefen beide erstmals zusammen auf nationaler Ebene auf und erreichten in den kommenden Jahren alle Auszeichnungen, die nur möglich sind. So pfiffen beide in mehr als 100 Spielen unter anderem mehrere Ligafinals und Pokalspiele. Als zweites deutsches Schiedsrichterduo waren beide von 2006 bis 2010 für die IFF nominiert und leitete mehrere internationale Turniere. Als erstes Deutsches Paar wurden sie für eine WM nominiert und kamen Insgesamt auf über 40 internationale Einsätze, vorwiegend im Damenbereich. Im Sommer 2010 legten beide ihre internationale Karriere nieder, hauptsächlich weil sich auf Grund der weiten Entfernung kaum gemeinsame Ligaspiele realisieren ließen. Beide geben ihre gesammelte Erfahrung derzeit als Observer, und mit neuen Partnern auch als Schiedsrichter, weiterhin in Deutschland an die nächste Generation der Unparteiischen weiter.


Georg Jahn


Georg Jahn ist seit der Saison 2011/12 für die IFF als Schiedsrichterbeobachter nominiert. Er gibt den Unparteiischen bei Turnieren Hinweise und Tipps zur Verbesserung, sammelt aber auch wichtige Konzepte für den Deutschen Verband. Auf nationaler Ebene startete er in der Saison 08/09 erstmals mit Schiedsrichterbeobachtungen und kommt seither auf weit mehr als 100 observierte Partien. Im Sommer 2009 nahm er zudem an einer Fortbildungsmöglichkeit in der Schweiz teil und leitet seitdem den Beobachtungssektor von Floorball Deutschland. Der bisher größte Schritt erfolgte im Mai 2012, als er zum ersten mal von der IFF für ein internationales Event nominiert wurde und den Schiedsrichtern bei der U19 Damen-WM in Nitra (Slovakei) zur Seite stand.

Diese Seite beinhaltet die aktuellen (Regel-) Weisungen der Regel- und Schiedsrichterkommission von Floorball Deutschland.

Diese stellen eine Erweiterung des derzeit gültigen Regelwerks dar und gelten bundesweit, sofern dies nicht abweichend vermerkt ist.

⇒ Weisungen zum Spielbetrieb
Spitzengruppe
Tim GaletzkaTobias Köstler
Frederik GarreRene Potthoff
Oliver HofmannTobias Schnelle


Förderkader
Steven EhebrechtBenjamin Ehrhardt
Tim HahmannToni Smeilus
Julia JungJens Kürbis
Miro SiljamoDaniel von der Heyde